Endlich ist es so weit - wir können uns dem widmen, worauf wir alle gewartet haben. Dem Tuning der Trionic.

Vorbereitungen

Ehe es jedoch losgeht müssen wir sicherstellen, dass sich unser Fahrzeug in einem technisch einwandfreien Zustand befindet. Denn jede Leistungssteigerung ist auch eine Mehrbelastung. Jeder Fehler wird dadurch noch deutlicher zum Vorschein kommen und somit kontraproduktiv wirken.

Hier eine kleine Checkliste:

  • Zündkerzen
  • Zündspulen
  • Luftfilter
  • Motoröl -> Intervall auf 12.000km verkürzen
  • Querlenker
  • Spurstangen
  • Stoßdämpfer
  • Fahrwerksfedern
  • Spureinstellung
  • Bremsflüssigkeit
  • Bremsen
  • Kupplung
  • Getriebeöl
  • Kettenführungen
  • Keilriemen

Das klingt etwas heftig, aber wie gesagt - wenn auch nur einer dieser Komponenten geschwächt ist wird sich das ganz deutlich zeigen, sobald die neue Software zum Einsatz kommt.

Die Funktion von Fahrwerk und Bremsen verstehen sich von selbst.

Und nein - ein scheckheftgepflegtes Fahrzeug ist kein Freifahrtsschein für eine Leistungssteigerung. Ich kann wirklich nur jedem raten sich einfach ein Wochenende Zeit zu nehmen und sich das Auto genaustens anzuschauen.

Der Kettenantrieb bzw. die Führungen können im Übrigen mithilfe eines Endoskops über den Ventildeckel inspiziert werden. Hierzu muss dieser abgenommen werden. Der Zeitaufwand für eine ungeübte Person liegt hier bei ca. 30 Minuten. Die Kosten belaufen sich inkl. Endoskop und neuer Dichtung auf unter 50€.

Die "Programmierung"

Ehe wir wirklich selbst etwas programmieren, sollten wir uns erstmal mit der Materie als solche vertraut machen und vor allem ein Gefühl für die Leistung gewinnen.

Hierzu werden wir die "Stage 1" der Suite nutzen. Diese ist eher als "Stage 0.5" zu betrachten und sollte kein Problem für den Motor darstellen.

Aber nun ran ans Werk:

  • Öffnet die T8Suite und die aktualisierte Firmware aus dem vorherigen Schritt
  • Wechselt auf den Tab "Tuning" und wählt dort "Tuning Wizard" aus

Es sollte sich nun ein neues Fenster öffnen, folgt einfach der Anweisung der Bilder (Stage 1 für einen B207E/L (150PS/175PS)):

Für einen B207R (210PS) müsst ihr selbstverständlich das entsprechende Tuning Pack auswählen.

Die Datei sollte automatisch gespeichert werden. Um ungefähr zu wissen, wieviel Leistung die Änderungen bringen, könnt ihr euch einen Dynographen anzeigen lassen.

Diesen findet ihr unter "Actions" > "Airmass result viewer". Dort angekommen wechselt ihr auf den Tab "Dyno graph view".

Im Falle der Stage 1 der Suite sollte dieser in etwa so aussehen:

Dynograph Stage 1 Tuning Pack für B207E/L

Die Datei sollte automatisch speichern.

Schließt die Suite nun und begebt euch ins Fahrzeug um die Datei zu flashen.

Im nächsten Teil werde ich euch einige Grundlagen für das Erstellen eines individuellen Tunings zeigen. Dort findet ihr zudem auch zwei kleine Tuning Packs.

Hier geht es zum nächsten Beitrag.